51 Mandate in Piratenhand

424px-Bayern_textplakat-meinung

Die Piratenpartei Niedersachsen freut sich über die neu gewählten Mandatsträger in den Kommunen Niedersachsens, die insgesamt 51 Mandate errungen haben. [1]

„Wir danken allen Wählern, die uns nach wie vor ihr Vertrauen schenken“, erklärt Florian Lang, Vorsitzender der Piratenpartei Niedersachsen. „Zwar waren mit der Wahl 2011 59 Mandate [2] besetzt worden. Doch wie Studien beweisen [3] gab es damals wohl ein großes Protestwählerpotential. Das ist längst zu anderen Parteien weitergezogen. Wir hingegen haben durch konzentrierte und themenorientierte Zusammenarbeit bewiesen, dass wir eine Partei sind, mit der sich auch in der Opposition konstruktiv arbeiten lässt.“

Bürgerbeteiligung ist einer der Kernpunkte der Piratenpartei. Sie ist auch und besonders auf der kommunalen Ebene voranzutreiben.

„Auch in der Zukunft sind wir das Sprachrohr des Bürgers. Nicht umsonst sagen wir, dass wir auch die Meinungen und nicht nur die Stimmen haben wollen“, ergänzt Thomas Ganskow, stellvertretender Vorsitzender der Piraten Niedersachsen und neuer Abgeordneter im hannoverschen Bezirksrat Linden-Limmer. „Unter www.openantrag.de [4] werden in Kürze viele Mandatsträger anbieten, Ideen für Anträge und Initiativen zu sammeln und in die Gremien zu bringen. Meine Kollegen und ich freuen uns schon auf viele interessante Anregungen.“

Quellen:


Kommentare

2 Kommentare zu 51 Mandate in Piratenhand

  1. Pingback: 51 Mandate in Piratenhand | FreePress Media

  2. Tanja meinte am

    Hätte schlimmer kommen können. Nun kann man wieder Aufbauarbeit leisten. Die Piraten sind wieder unterm Radar, wenn wie die Presse schreibt „die Piraten sind tot“, zeigt wie lebendig und vielfältig es ist bei Piraten. Der Aufbau geht von unten voran nicht von oben, das Haus beginnt man auch nicht mit dem Dach. Macht was draus. Viel Glück dabei.

Das Kommentieren dieses Artikels ist nicht (mehr) möglich.